Hospiz- und Palliativverband
Schleswig-Holstein e.V.

EINLADUNG

14. Hospiz- und Palliativtag Schleswig-Holstein:
Grenz-Situationen?!
Sterben und Trauern. Von Idealen und Wirklichkeiten.
Veränderte Bedingungen und besondere Gruppen in der Begleitung

Sonnabend, 26. Oktober 2019,
10.00 bis 19.00 Uhr
Tagungshotel Waldschlösschen, Kolonnenweg 152, 24837 Schleswig

DIE VERANSTALTUNG IST VOLLSTÄNDIG AUSGEBUCHT!!!

Unsere Gesellschaft ist im stetigen Wandel. Und so wie sich Gesellschaft entwickelt und verändert, weitet sich auch unser Blick in der hospizlichen wie auch in der palliativen Versorgung. Dabei stoßen wir manchmal an unsere Grenzen – konzeptionell, strukturell, inhaltlich, kulturell, aber auch persönlich. Wir sind dann mit Situationen konfrontiert, bei denen wir vor neue Herausforderungen gestellt werden, die aber auch oftmals große Chancen und neue Möglichkeiten bieten. Und auf diese Weise nicht nur unsere eigenen Grenzen verschieben. Mit dem Hospiz- und Palliativgesetz wurden Rahmenbedingungen zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung zu Hause, im Pflegeheim, im Krankenhaus und im Hospiz geschaffen. Doch ist damit wirklich an alle und an alles gedacht? Zu diesen und zahlreichen weiteren Themen und Fragestellungen möchten wir mit Ihnen und vielen anderen aus der Hospiz- und Palliativarbeit im Rahmen unseres HUPT 2019 ins Gespräch kommen und zu einem vertieften Verständnis wie auch zu einer reflektierten Praxis im Umgang mit veränderten Bedingungen und besonderen Gruppen in der Begleitung Schwerstkranker, Sterbender und Trauernder anregen. Vorträge, Workshops und Diskussionsrunden sollen hierfür Impulse setzen und die Grundlage für eine weitere Beschäftigung mit den vielen verschiedenen und sich dabei doch so ähnelnden Themenkomplexen schaffen, die der 14. Hospiz- und Palliativtag Schleswig-Holstein in den Mittelpunkt stellt.

Sind Sie dabei? Wir freuen uns auf Sie!

Lisa Rother, Ambulanter Hospizdienst Schleswig                                                        Prof. Dr. Roland Repp Vorsitzender Hospiz- und Palliativverband

 

Weiter Informationen finden Sie unter:
https://www.hpvsh.de/wp-content/uploads/2019/07/20191026-HUPT-Anmeldebogen.pdf
Flyer HUPT 2019

 

 

Tradition bewahren — Zukunft entwickeln

Hospiz- und Palliativarbeit in Schleswig-Holstein auf dem Weg in eine starke Zukunft

– ein Entwicklungs- und Forschungsprojekt des HPVSH

 

Worum es geht:

Das Wichtigste in Kürze:

  1. Die Hospiz- und Palliativarbeit kann auch in Schleswig-Holstein auf beachtliche Erfolge zurückblicken und ist zu einem unverzichtbaren Bestandteil des Gesundheits- und Sozialwesens geworden. Sie beruht auf dem Engagement zahlreicher Fachkräfte vieler Fachrichtungen, vor allem aber auf der beachtlichen Einsatzbereitschaft von mehr als 1.400 ehrenamtlich tätigen Frauen und Männern.
  2. Es bleibt aber noch viel zu tun: noch nicht alles funktioniert zufriedenstellend, z.B. im Blick auf Vernetzung, Kooperation, Qualitätssicherung, Ehrenamtspflege; zusätzlich müssen neue Aufgaben aufgegriffen werden, z.B. im Bereich der Kooperation mit Einrichtungen der Pflege und der Behindertenhilfe, der Betreuung von Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen, mit Migrationshintergrund, in prekären Lebenslagen und anderes.
  3. Die Einrichtungen und Dienste sind unterschiedlich darauf vorbereitet und haben unterschiedliche Ressourcen, darauf zu reagieren. Sie brauchen deshalb unterschiedliche Unterstützung. Darauf zielt das hier vorgestellte Entwicklungs- und Forschungsprojekt.
  4. In einem ersten Schritt soll erhoben werden, wie die Hospiz- und Palliativarbeit in Schleswig Holstein derzeit aufgestellt ist, welche Erfahrungen gemacht wurden und welcher Entwicklungsbedarf wahrgenommen wird. Darauf folgend sollen Möglichkeiten der Weiterentwicklung, Kooperation und wechselseitigen Unterstützung bei den notwendigen Veränderungsschritten erprobt und umgesetzt werden.
  5. Für beide Schritte soll die Hilfe erfahrener Fachleute der Fachhochschule Kiel und des Deutschen Instituts für Sozialwirtschaft eingeholt werden. Die Koordination erfolgt durch die Landeskoordinierungsstelle, unterstützt durch Ihren wissenschaftlichen Beirat.

Wenn Sie weitere Informationen zu unserem Forschungsprojekt wünschen oder noch Fragen haben, wenden Sie sich gerne an

Hospiz- und Palliativverband Schleswig Holstein e.V.
Alter Markt 1-2
24103 Kiel
0431 – 97 10 23 50

info@hpvsh.de

 

Aktuelles