Hospiz- und Palliativverband
Schleswig-Holstein e.V.

 

Willkommen auf den Internetseiten des Hospiz- und Palliativverbands Schleswig-Holstein e.V. (HPVSH)

mit seiner Landeskoordinierungsstelle Hospiz- und Palliativarbeit Schleswig-Holstein (LKS)!

 

Wir, der Hospiz- und Palliativverband Schleswig-Holstein e.V., setzen uns mit unseren Mitgliedern für ein würdevolles Leben bis zuletzt ein, um jedem Menschen ein Sterben in Würde und Geborgenheit zu ermöglichen.

 

Hospiz- und Palliativarbeit stehen für ein ganzheitliches Konzept zur Beratung und Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen sowie für die Unterstützung der Zugehörigen in der Zeit der Krankheit, des Abschiednehmens und der Trauer.

Ziele sind die Verbesserung oder der Erhalt der Lebensqualität, insbesondere durch geeignete Pflege, lindernde Medizin – das heißt kompetente Schmerztherapie – und menschliche Zuwendung.

 

Sie finden uns mit unserer Geschäftsstelle in der

Burgstraße 2 in 24103 Kiel

und erreichen uns unter

Tel. 0431 – 90 88 55 0

Fax: 0431 – 90 88 55 29.

Senden Sie uns gern alternativ auch eine Nachricht an: info@hpvsh.de.

 

Möchten Sie unsere Arbeit unterstützen? Ihr Interesse ist uns Motivation und Bestärkung.

Sprechen Sie uns bitte an!

Auch über eine Spende freuen wir uns.

IBAN: DE12 2105 0170 1002 8983 67

BIC: NOLADE21KIE

bei der Förde Sparkasse.

Eine Spendenbescheinigung stellen wir selbstverständlich aus, wenn Sie bei der Überweisung Ihre Adresse mit angeben.

 

Bei Fragen und für weitere Informationen steht das Team der „Landeskoordinierungsstelle Hospiz- und Palliativarbeit Schleswig-Holstein“ in unserer Geschäftsstelle gern zur Verfügung:

 

– Silke Gerold und Jasmin Drewnianka, Sachbearbeiterinnen

– Frauke Kindler, Bildungsreferentin

– Claudia Ohlsen, Geschäftsführerin

 

 

 

Miteinander füreinander Verantwortung tragen!

 

Der Hospiz- und Palliativverband Schleswig-Holstein e.V. (HPVSH) ist Dachverband und Interessenvertretung der Hospiz- und Palliativeinrichtungen in Schleswig-Holstein, in denen sich viele hundert Menschen ehrenamtlich, bürgerschaftlich und hauptamtlich engagieren. Der HPVSH ist seinerseits Mitglied im Deutschen Hospiz- und PalliativVerband e.V. (DHPV) und arbeitet eng mit der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin e.V. (DGP) zusammen. Er ist konfessionell und politisch unabhängig und verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke.

 

Den Verband leitet die Charta zur Verbesserung der Situation Schwerstkranker und Sterbender: Menschen jeden Alters, ihre Familien und die ihnen Nahestehenden sollen die bestmögliche medizinische, pflegerische, psychosoziale und spirituelle Versorgung und Begleitung am Lebensende erhalten. Ihnen soll mit Respekt und Würde begegnet werden, unabhängig von Herkunft, sozialer Stellung und religiöser Überzeugung.

 

Aufgabenfelder des Hospiz- und Palliativverbandes Schleswig-Holstein e.V. (HPVSH) sind die Förderung von Vernetzung und Kooperation, Fort- und Weiterbildung sowie Beratung und Begleitung, Ein konstruktiver Dialog mit Gesellschaft und Politik wie eine gute und sensible Öffentlichkeitsarbeit, die sich einer weiteren Enttabuisierung der Themen Sterben, Tod und Trauer widmet, stehen im Mittelpunkt der Arbeit.

 

Im April 2017 wurde die Landeskoordinierungsstelle Hospiz- und Palliativarbeit Schleswig-Holstein (LKS) in Kiel eröffnet. Sie arbeitet unter der Trägerschaft des HPVSH und wird gefördert durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein.

 

 

Ehrenpreis in der Kategorie

„Strukturen und Rahmenbedingungen“

geht an das Land Schleswig-Holstein!

 

Für eine vorbildhafte und wegweisende Weiterentwicklung der Hospiz- und Palliativarbeit in Schleswig-Holstein wurde auf dem DHPV-Neujahrsempfang in der Katholischen Akademie in Berlin im Januar 2020 der Ehrenpreis des Deutschen Hospiz- und PalliativVerband e.V. an Dr. Heiner Garg, Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes und zweiter stellvertretender Ministerpräsident, verliehen. Besonders betont wurde dabei in der Laudatio durch den Vorsitzenden des DHPV, Prof. Dr. Winfried Hardinghaus, die zuverlässige Förderung der Hospiz- und Palliativarbeit über Fraktions- und Ministeriumsgrenzen hinweg.
Dieser Preis macht uns dankbar und glücklich – und gilt dabei auch allen, die sich im Ehren- und Hauptamt, im ambulanten und stationären Umfeld, im hospizlichen, palliativmedizinischen und pflegerischen Kontext für sterbende und schwerstkranke Menschen und deren Familien, Freunde, An- und Zugehörige einsetzen, um ein Leben bis zum Schluss in Würde zu ermöglichen. Und „um den Tagen mehr Leben zu geben“.

(Foto: Andreas Lemke, (c) DHPV)

Aktuelles