Hospiz- und Palliativverband
Schleswig-Holstein e.V.

14. Nordische Hospiz- und Palliativtage Zukunft: bewahren – verändern – gestalten

vom 10.-12.05.2018 in der Akademie Sankelmark

„Zukunft ist das, was ich daraus mache“, sagt der Selbstbewusste und vergisst, dass es nicht sein Verdienst ist, die Zukunft zu erleben, sondern dass er die Zukunft im besten Fall ein Stück weit mitgestalten kann.

„Zukunft ist die Dunkelheit, die sich täglich neu vor mir auftut“, klagt der Depressive und vergisst, dass das was heute noch tiefe Düsternis ist, sich schon Morgen in leuchtende Weite wandeln kann.

„Zukunft ist die Vergangenheit von übermorgen“, sinniert der Philosoph, denn was gerade noch Zukunft war, ist eben schon Gegenwart und sobald ich darüber nachdenke, ist es bereits Vergangenheit. Seltsam – was es wohl ist?

Zukunft – ja, was ist das eigentlich genau? Und wie kommt man überhaupt dorthin? Wovon hängt Zukunft ab? Und lässt sie sich wirklich gestalten? Welchen Einfluss hat die Gegenwart auf die Zukunft? Und welchen die Vergangenheit? Und welche Beziehung besteht zwischen Vergangenheit und Zukunft bezogen auf die Entwicklung der Hospiz- und Palliativarbeit?

Vieles hat sich seit den Anfängen der Hospizinitiative als Bürgerbewegung geändert. Gesetze sind entstanden, Palliativmedizin ist dazu gekommen, Leistungen werden finanziert oder teilfinanziert, das Thema ist bekannt geworden, es gibt Ansprüche der Betroffenen und ihrer Zugehörigen. Wie sollen wir mit dieser Entwicklung umgehen? Was müssen wir anpassen? Was ist erhaltenswert?

Die meisten Menschen leben mehr in der Zukunft als in der Gegenwart. Vielleicht weil die Zukunft gefühlt so ganz anders sein kann, ebenso wie die Vergangenheit. Jedenfalls die ferne Zukunft und die ferne Vergangenheit. Es war einmal… so beginnen Märchen. Ebenso könnten sie mit den Worten beginnen: In einer fernen Zukunft… Beides ist weit weg von unserer Gegenwart, alles ist in dieser fernen Zeit möglich, nichts ist undenkbar – und es braucht keine Erklärungen für das, was dort ist.

Tatsächlich aber kommt die Zukunft in kleinen, winzigen Schritten. So klein, dass wir den Unterschied zur Gegenwart gar nicht richtig wahrnehmen, denn sobald wir sie denken, ist sie schon da. Aber es gibt noch etwas zwischen diesem winzigen Moment, in dem wir in die Zukunft geraten und der fernen, ganz anderen Zukunft. Es gibt eine Zukunft in eher mittlerer Entfernung, und diese Zukunft können wir versuchen zu planen und zu gestalten.
Diese Zukunft der nächsten vielleicht fünf oder zehn Jahre haben wir mit dem diesjährigen Thema der Nordischen Hospiz- und Palliativtage im Blick.
Diese Zukunft können wir versuchen zu planen und zu gestalten. Wir können unseren Teil dazu beitragen, Weichen für die weitere Entwicklung der Hospiz- und Palliativarbeit zu stellen. Wir können einen kontinuierlichen Dialog der Generationen zu diesem Thema ins Leben rufen, um eine sowohl für die Betroffenen als auch für die Akteure nützliche und angemessene Balance zu erreichen zwischen dem Bewahren der für diese Arbeit unverzichtbaren Werte und dem gleichzeitig nötigen Verändern der Strukturen und Angebote oder dem Einführen neuer technischer Möglichkeiten und Hilfen.

Die nordischen Hospiz- und Palliativtage sollen dazu einen Anschub geben. Sie sollen zum eigenen Nachdenken anregen und gleichzeitig zum Austausch einladen. Sie sollen eine offene Atmosphäre bieten, in der Neues erlebt und bisher Ungedachtes gedacht und gesagt werden kann. Und sie sollen ein Forum sein, auf dem die Möglichkeiten, Zukunft zu gestalten, ausgelotet werden können und auf dem ein Dialog angestoßen wird, der Wege erschließt, auf denen die Balance zwischen Bewahren und Verändern gehalten werden kann.
Wir laden Sie ganz herzlich zu dieser Tagung ein und freuen uns, miteinander in diesen spannenden und konstruktiven Dialog zu kommen.

 

Alle weiteren Informationen finden Sie im Programmheft:

http://www.eash.de/fileadmin/Download/Programme/Nordische_Hospiz-_und_PalliativtageInternet.pdf

Die Anmeldung erfolgt über:

http://www.eash.de/fileadmin/Download/Programme/ANMELDEFORMULAR_Nordische_Hospiz-_und_PalliativtageInternet.pdf

Aktuelles