Hospiz- und Palliativverband
Schleswig-Holstein e.V.

 

 

„Mit dem grünen Band durchs ganze Land“

Zum bundesweiten Tag der Kinderhospizarbeit, der jährlich am 10. Februar stattfindet, wollen auch in diesem Jahr die Kinder- und Jugendhospizdienste aus Schleswig-Holstein auf die Situation von betroffenen Familien mit lebensverkürzt erkrankten Kindern und Jugendlichen aufmerksam machen. Auch im Norden werden rund um diesen Tag viele verschiedene Aktionen veranstaltet. Eine davon: das grüne Band.

Unter dem Motto „Mit dem grünen Band durchs ganze Land“ werden diese Bänder in und an Autos, Taxen, Bussen und Entsorgungsfahrzeugen, an Geschäften und öffentlichen Gebäuden weithin leuchtend zu sehen sein. Die grünen Bänder sollen die Hoffnung ausdrücken, dass sich immer mehr Menschen mit den betroffenen Familien symbolisch verbunden fühlen.

„Wir freuen uns, dass viele Menschen das grüne Band in diesen Tagen als besonderes Zeichen ihrer Solidarität tragen und sich damit auch nach außen verbunden mit der Kinderhospizarbeit zeigen“, so Claudia Ohlsen, Geschäftsführerin der Landeskoordinierungsstelle für Hospiz- und Palliativarbeit Schleswig-Holstein. „Mit dem Tag der Kinderhospizarbeit wollen wir das Thema Sterben und Tod von Kindern oder ihren Eltern weiter enttabuisieren, weil es eben ein Teil unseres Lebens ist. Wir wollen aber auch gleichzeitig auf die wichtige und wertvolle Arbeit und die vielfältigen Angebote der Kinder- und Jugendhospizdienste aufmerksam machen“.

Denn noch immer wissen viel zu wenige Menschen, dass es im Land ein gutes und tragfähiges Netz in der ambulanten Sterbe- und Trauerbegleitung von Familien gibt, das jedem kostenlos zugänglich ist. Betroffene Familien müssen jedoch aktiv auf die Dienste zugehen, um dann schnelle und unkomplizierte Hilfe im Alltag zu erhalten.

In Schleswig-Holstein gibt es sechs Kinder- und Jugendhospizdienste – in Bad Segeberg/Lübeck, Flensburg, Kiel, Meldorf, Pansdorf und Rendsburg.

 

 

 

Aktuelles